KAT_A Kunstpreis 2020

2020 wurde der KAT_A-Kunstpreis ins Leben gerufen, um eine besondere Förderplattform für junge Künstlerinnen und Künstler zu bieten. Dafür verdoppelt bzw. ergänzt Andra Lauffs-Wegner die durch Eintrittsgelder gesammelten Jahreseinnahmen bis zum Gesamtbetrag von 10.000 Euro und stellt diesen zu 100% als Preisgeld für die Förderung eines Künstlers bzw. einer Künstlerin zur Verfügung.

Heji Shin, “KW2”, 2018, inkjet print, 224 x 160 cm (framed: 233 x 169 x 5 cm)

Dem Sammlungskonzept entsprechend werden noch nicht etablierte Kunstschaffende ausgezeichnet, die aus den Reihen der von Andra Lauffs-Wegner gesammelten Künstler und Künstlerinnen und deren Medien wie Fotografie, Skulptur und Malerei als förderungswürdig gesehen werden. Die Verwendung des Preisgeldes ist dabei an keinerlei Verpflichtung gebunden und steht den Preisträgern uneingeschränkt zur Verfügung.

Die diesjährige Preisträgerin des KAT_A-Kunstpreises ist die in New York lebende deutsch-koreanische Fotografin Heji Shin. Heji Shins Fotografie behandelt mit erstaunlicher Direktheit und Schonungslosigkeit die Frage nach Intimität und Privatheit. Dabei stehen Körperlichkeit, Kommerz und Öffentlichkeit genauso im Mittelpunkt wie die Definition von Vertrauen und privater Nähe. Shins Fotografien bleiben zurückhaltend und frei von Provokation, wirken fast beiläufig narrativ. Genau darin liegt die Besonderheit ihrer Arbeit, die auch durch ihre kommerziellen Fashionshootings beeinflusst sind. Ihre Szenen sind kühl inszeniert und strahlen zugleich eine eigentümliche Normalität aus. Die aktuellen Porträts von Kanye West zeigen den US-amerikanischen Musiker, Produzent, Designer und Weltstar, der sich selbst als Künstler-Gigant bezeichnet. Er polarisiert durch seine politischen Ansichten und seine skandalösen Auftritte und genießt einen ikonenhaften Status in der Popkultur. In einem 10-minütigen Foto-Shooting in Los Angeles entstand die Portrait-Serie „Kanye West“, mit der Shin die Inszenierung eines Stars derart stilisiert, dass das Medium der Fotografie selbst in den Fokus der Inszenierung gerät.

Heji Shin ist 1976 in Seoul, Südkorea, geboren. Sie lebt und arbeitet in New York und Berlin.

 

Heji Shin, “Mamma 3”, 2019, archival pigment print, 55 x 75 cm (framed: 60 x 80 x 4 cm)

 

Credits zu beiden Abbildungen: Courtesy Galerie Buchholz, Berlin/Cologne/New York