Thomas Ruff

Fotografie versus Wirklichkeit

Thomas Ruff gilt als einer der Hauptvertreter der sog. Becher-Schule und als derjenige, der besonders experimentierfreudig neue Wege zu gehen wagt. Handelt es sich bei seinen frühen Arbeiten um konzeptuelle Fotoserien von Interieurs, Innenansichten deutscher Wohnräume mit typischen Einrichtungen der 1950er bis 1970er Jahre, folgen bald Porträts und Gebäudeansichten. Seine Aufnahmetechnik ist bei diesen Arbeiten hinsichtlich des Lichts, der Perspektive und der Standorte standardisiert. Auf diese Reihen folgen ab 1989 Aufnahmen des Sternenhimmels, bei denen fremde Fotografien als Vorlage dienen. Bis Mitte der 1990er Jahre entstehen Nachtaufnahmen mit einem Nachtsichtgerät, das in analoger Technik beim militärischen und Spionageeinsatz benutzt wird. Weitere Beispiele seiner künstlerischen „Approbation“ sind die Fotoserie „Nudes“, bei der Pornografie-Aufnahmen aus dem Internet bezüglich Pixelgröße per digitaler Bildbearbeitung verändert und verschoben werden. Seinen detaillierten topografischen Aufnahmen von Planeten liegen Aufnahmen zugrunde, die mithilfe der von der NASA entwickelten HiRISE-Technik (High Resolution Imaging Science Experience) gemacht wurden. Es kommen weitere Serien hinzu wie etwa seine „Fotogramme“, die zum Teil mit dem Superrechner Juropa des Forschungszentrums Jülich gerendert wurden oder seine „Negative“, bei denen es sich um digitale Invertierung historischer, analoger Fotografien handelt. All diesen Arbeiten ist gemeinsam, dass technische Neuerungen und Möglichkeiten auf unterschiedlichste Weise experimentell angewendet werden, um immer neue und überraschende visuelle Wirkungen zu erzielen und letztlich das Medium Fotografie als Abbild der Wirklichkeit in Frage zu stellen.

Thomas Ruff ist 1958 in Zell am Harmersbach geboren. Studium an der Kunstakademie Düsseldorf bei Bernd Becher. Professur an der Kunstakademie Düsseldorf. Zahlreiche internationale Ausstellungen: u.a. Stedelijk Museum voor Actuele Kunst (S.M.A.K.) in Ghent, Kunsthalle Düsseldorf, Haus der Kunst in München, Centro de Arte Contemporáneo de Málaga, Castello di Rivoli, Turin, Museum für Neue Kunst, Freiburg, Kunsthalle Wien, Moderna Museet, Stockholm, Sprengel Museum Hannover. Seine Arbeiten sind weltweit in Museen vertreten. Zahlreiche Auszeichnungen. Lebt und arbeitet in Düsseldorf.

Nudes ox03, 143,5 x 93cm (164,5 x 114cm), Ex. 3/5. Rahmen,
© VG Bildkunst, Bonn 2016