DAVID ZINK YI

Für die Länge eines Atemzugs

David Zink Yi verwendet viele unterschiedliche Medien wie Video, Fotografie, Performance, Installation und Skulptur in seinem künstlerischen Werk. Während beispielsweise im Park von KAT_A mit „Neusilber“ eine miniaturhafte Nachbildung der Palmensorte „Washingtonia Robusta“ installiert ist, so ist er in der Ausstellung „Under Surveillance“ mit einer Videoarbeit vertreten. Diese äußerst reduzierte Arbeit zeigt einen Ausschnitt mit dem Kopf eines Trompetenspielers, der tief Luft einatmet, um zu einem einzigen Ton entsprechend der Länge des Ausatmens anzuheben. Daraufhin ertönt ein 40-sekündiger Trompetenton in hohem C. In einem Loop wiederholt sich diese Szene unendlich. Der Werktitel „Pneuma“ stammt von dem gleichlautenden griechischen Wort und bedeutet Geist, Atem und Luft. Ebenso nimmt der Begriff auch Bezug auf die antike Vorstellung, nach der der Atem ein Ort sei, wo die Seele und Lebenskraft beheimatet sind. Indem David Zink Yi das Einatmen als auch das durch die Trompete akustisch wahrnehmbare Ausatmen in einer Endlosschleife zeigt, deutet er den Lebenszyklus von der Geburt bis zum Tod an. David Zink Yi, der in seinen Arbeiten immer wieder Fragen nach der Definition von Identität und Herkunft stellt, verdeutlicht hier zudem die Wichtigkeit des aktiven Handelns als Ausgangspunkt für das Leben und als conditio humana des menschlichen Daseins: Nur durch die Aktion des Einatmens kann die Trompete erklingen. Der Mensch ist also qua Existenz darauf gerichtet, in Interaktion zu treten, zu handeln und sich damit auch zu seiner Umgebung zu verhalten.

David Zink Yi ist 1973 in Lima, Peru geboren. Er studierte an der Universität der Bildenden Künste in München, an der Akademie der Künste Berlin und besuchte die Meisterklasse von Lothar Baumgarten von 2002 bis 2003. Er erhielt u. a. das Schmidt-Rottluff-Stipendium und MAK-Schindler-Stipendium und wurde 2004 mit dem ars viva- Preis der Deutschen Wirtschaft ausgezeichnet. Seine oftmals raumgreifenden Installationen waren schon in zahlreichen internationalen Ausstellungen zu sehen; u.a. im Kunstverein Braunschweig, Neuen Berliner Kunstverein, in der Tate Gallery of Modern Art in London, im Midway Contemporary Art in Minneapolis, Kunsthalle St. Gallen und Kunsthalle Kassel sowie im Museum Ludwig in Köln. Yi lebt und arbeitet in Berlin.

Pneuma, 2010, 16 mm Film, Dauer 1‘ 23“, Loop